Montag, 29. Juli 2013

Sie nennen mich die Hure

Madleen

Dieses Bild ist wieder von Luis Royo, meinem Lieblingskünstler.

Man nennt mich die Hure, man nennt mich die Schlange, die Meisterin der Lüge und der Verführung. Sie sagen über mich, dass ich die schönste Frau sei, die jemals gelebt habe. Sie sagen, mein Geist sei zerbrochen, mein Verstand zerstört.

Ich bin Madleen. Meine Schönheit ist mein Fluch, mein Gift und meine Gabe. Und ich habe nur ein Ziel: Ich werde sie finden, wo auch immer die Organisation sie vor mir versteckt hat.

Wenn DER PAKT bricht, wird nichts mehr sein wie es war …

Der Pakt – Zwischen Göttern und Teufeln


Kommentare:

  1. Luis Royo ist auch mein Lieblingskünstler!
    Ich bin total fasziniert von ihm.

    Laya, Dein Buch gibt es noch als e-book ja?
    Ist da auch mal ein Taschenbuch geplant oder weniger? Ich bin noch so altmodisch und eigentlich ein Gegner dieser elektronischen Bücher, weil sie für mich nicht die Seele eines richtigen Buches haben. Aber Deine Leseproben machen mich so neugierig...

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Sonja,
      Luis Royo und Victoria Frances. Von denen kann ich gar nicht genug sehen. :-)

      Vielen Dank. Freut mich, dass dir die Leseproben gefallen. DER PAKT ist zunächst nur als ebook veröffentlicht und vorraussichtlich wird sich dies auch in der nächsten Zeit nicht ändern. Ich habe schon viele Anfragen bekommen, die sich um die Bitte an eine Printausgabe richten, aber bei meinem derzeitigen Verlag ist das leider nicht geplant. In späterer Zukunft? Das kann ich nicht sagen, hängt natürlich davon ab, wie viele Leser mein ebook findet.

      Ich habe mich bis vor einem Jahr strikt geweigert einen Reader anzuschaffen. Ich habe vor Jahren in einer Bibliothek gearbeitet, liebe den Geruch von alten, wie neuen Bücher, mag es, wie sich das Papier anfühlt. Also ebook? Pfui-Teufel! Aber aufgrund von Platzproblemen und da ebooks immer günstiger sind, habe ich mir doch einen Kindle bestellt.
      Und jetzt?
      OMG, es ist toll! Der "fühlt" sich gut an (klingt blöd, ist aber so), liegt leicht in der Hand, ist soooo praktisch, nimmt keinen Platz weg und um zehn Uhr Abends auf einem langweiligen Samstag, schnell mal noch ein Buch runterladen ... Herrlich. Und es gibt mittlerweile so viele tolle Bücher nur noch als ebook. Die will ich nicht verpassen.

      Gibt bei amazon eine kostenlose Leseapp für ebooks, auch für Tabletts und Handys. Aber ich finde, einen Reader ersetzt das nicht, wenn man soviel liest wie ich.

      Tollen Tag, wünsche ich dir.

      LG
      Laya

      Löschen
    2. Es geht mir ganz genauso wie Du es beschreibst, Laya.
      Es ist der Geruch der Bücher, den ich liebe und wie sich das Papier anfühlt. Jedesmal wenn ich eine Seite umblättere, rieche ich kurz daran und streichle über das Papier.

      Das Dein Verlag das so handhabt habe ich mir schon fast gedacht... man ich hasse es zu etwas quasi gezwungen zu werden, weil man sonst wirklich tolle Bücher verpasst. So wie jetzt Deins... und wenn sogar jemand wie Du, der Bücher genauso genießt wie ich, diesen Kindle gut findet... Ich habe mich am Wochenende dabei ertappt, dass ich über die Hülle den Kindle meines Schwagers gestreichelt habe, wie über ein Buch... man...

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
    3. Hi Sonja,
      ja, ja ... wenn man schon den Kindle streichelt ... Aber ich bin wirklich zufrieden damit. Der Vergleich hinkt zwar sehr, aber ich habe mich "damals" auch total gegen ein Handy gewehrt, dann gegen ein Smartphone ... Ähm, ja. Jetzt habe ich das alles irgendwie doch. Meine ehemalige Chefin (stand kurz vor der Rente)hat sich geweigert, einen Brief mit einem Computer zu schreiben. Sie saß (immerhin an einer elektronischen) Schreibmaschine und tippte darauf. (Das war Ende der 90er)
      Dann denke ich an die Schallplatte vs. CD, MP3.
      Die gute alte Cassette!!! Gott, wissen die Kids heute noch, wie nützlich ein Bleistift bei einem Bandsalat sein kann?

      Wird das ebook die Bücher aus Papier verdrängen? In diesem Fall denke ich nein, aber ich rechne mit einer Marktverschiebung, so dass sich langfristig Bücher in digitaler Form häufiger verkaufen werden als die Prints.
      Mal sehen, ob ich mit dieser Einschätzung richtig liege.

      Löschen
    4. Ja, Du hast da mit Deinen Ausführungen wirklich recht!
      Besonders der Vergleich mit dem Smartphone... was hab ich gewettert, ich brauch das Internet nicht immer und überall... hab mich lustig gemacht, nun ja, jetzt bin ich meinem Smartphone verfallen und brauche mein Internet immer und überall.^^


      Ja, die Schallplatte und die Cassette... wenn man das mit dem Bleistift einen der Kids erzählt, die gucken Dich doch an, als ob Du schon an Altersausfallerscheinungen leidest...

      Ich hoffe nicht, dass das ebook die Bücher aus Papier verdrängen wird! Wenn es sich so entwickeln würde wie Du schreibst, damit könnte ich absolut leben. Wenn beides seine Daseinsberechtigung findet.

      Beim nächsten Besuch bei meinem Schwager schau ich mir das Kindle mal an.^^

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  2. Und wie sieht es heute aus? Da das E-Book so erfolgreich läuft, gibt es alle Bände nun auch als Taschenbücher! Wer hätte das gedacht? Ich damals nicht und dann ging es plötzlich ganz schnell!!!
    Dunkle Grüße, eure Laya Talis

    AntwortenLöschen